vorgeschmack collagen (fehmi baumbach)/ x-berg

20. September 2021

fehmi-karibik4
fehmi-karibik3
fehmi-karibik7
fehmi-karibik2fehmi-karibik-1
fehmi-karibik6

collage: 200 euro

www.fehmibaumbach.com

baumbach/mantel im san remo upflamör/ kreuzberg

20. September 2021

karibik-flyer

manchmal trägt das „rumhängen“ in den sozialen netzwerken auch konkrete früchte: die berliner collagenkünstlerin fehmi baumbach und die frankfurter lyrikerin julia mantel trafen hier das erste mal aufeinander und lernten sich und ihre arbeiten schätzen. inzwischen hängen collagen von fehmi im julias wohnung und fehmi hat julias bücher gelesen. der aktuelle lyrik-band von julia „wenn du eigentlich denkst, die karibik steht dir zu“ inspirierten fehmi zu mindestens einem dutzend weiteren collagen. am 23. september werden diese nun im sanremo upflamör/ falkensteinstr. 46/ kreuzberg ausgestellt. ab 20h geht es los. julia wird dazu aus ihrem buch lesen. es gelten die aktuellen corona-regeln. eine collage kostet 200 euro, ein lyrik-band 18 euro. bitte gerne erscheinen!

erste presse (digital)! tausend dank an gerrit wustmann!

19. August 2021

auszug aus “lesen & die liebe zu lausigem wetter”/ 54books

Jetzt aber: Ruhe. Buch. Julia Mantel, deren Gedichte ich lese, seit ihr zweiter Band „dreh mich nicht um“ 2011 im leider kurzlebigen Fixpoetry Verlag erschienen ist. Schlage es auf, und das erste, was ich sehe, ist eine kleine Hommage an eins meiner Lieblingsgedichte von Thomas Brasch:

streich mir das haar

aus der stirn

ich habe bretter

vorm kopf, die

die welt bedeuten

berühre mich dort

wo ich nie

gewesen bin.

Kürzlich las ich eine Lyrikanthologie, in der sich gefühlt jedes zweite Gedicht um Ländliches drehte, um Dörfer und Dorfkneipen, um Blumen, die Sonne, leider oft um wenig mehr. Don’t get me wrong: Ich mag das Ländliche, ohne Waldspaziergänge würde ich verdursten. Aber wenn Gedichte kaum mehr sind als Naturbetrachtungen, dann werde ich stutzig. Das kann sprachlich noch so gut gemacht sein, so viele Leipziger Buchpreise gibt es nicht (zum Glück!). Man muss nur ein Gedicht von Julia Mantel lesen, und schon ist die Provinz wieder aus der Lyrik vertrieben, hochkant.

Leiser Humor, grelles Lachen, knallige Nächte und leise Melancholie, sensibles Sprachspiel und die Androhung von Kalauern liegen hier nah beieinander, Julia Mantel webt Popkultur und Trash ebenso selbstverständlich in ihre Verse wie die Verbeugung vor großen lyrischen Vorbildern, und wer ihre Texte liest, merkt umso schmerzlicher, wie bieder Vieles in der deutschsprachigen Gegenwartslyrik geworden ist. Mantel hingegen hebt den Teppich und kehrt den Dreck hervor, die sozialen Verwerfungen, sie macht keinen Hehl daraus, dass Lyrik oft Hungerkunst ist: mein haus, mein auto, mein aus. / nichts ist im lot. Und: in letzter zeit bin ich nicht mehr / so komplett top-informiert / literatur da wird mir übel ey / und bei den arztromanen sowieso.

Ich lese da die einst hitzig diskutierten Schreibschulenarztsohnundtocherromane mit, aber vielleicht ist das ganz anders gemeint. Jedenfalls: Das sind Gedichte, die etwas von mir fordern. Meine ganze Aufmerksamkeit. Der Tag verschwindet, das Wetter, das Naturprosagedicht von eben verschwindet, es sind nur noch die Gedichte da, und leider habe ich das Buch wieder viel zu schnell durch, ich muss es nochmal lesen, denn erfahrungsgemäß wird es ein paar Jahre dauern, bis das nächste kommt.

www.54books.de/lesen-die-liebe-zu-lausigem-wetter

5 mal 2, gedichte in sachsenhausen (ende juli bis ende august 2021)

21. July 2021

BC5004B8-CE1C-46B9-9A25-C58422F129BE

EF385707-AE7D-4CAC-B674-712F048AF802

Schwarzweiss-Photos von Karibik-Lesung

14. July 2021

IMG_3320

IMG_3318

IMG_3319

IMG_3321

alle Photos: Charlotte Werndt

impressionen: “karibik” in der milchsackfabrik (buchpremiere)

14. July 2021

IMG_7140

IMG_7139

IMG_7138

photos: sebastian meissner
moderator: udo hoeppner

rede

8. July 2021

das gerede
nicht nur
in der rederei
macht nicht
mehr nur
ei, ei, ei
sondern
inzwischen
viel zu oft
vor allem
kille, kille.

Buchpremiere/ 13. Juli1/ ab 19h/ Milchsackfabrikgelände

7. July 2021

lyrik-flyer-karibik

Lesung in der Veranstaltungsreihe „Lyrik & Musik“

13.07.2021
Beginn 19:00 Uhr
Eintritt 6 € normal / 3€ ermäßigt
(Tagesaktueller negativer Corona-Test erforderlich oder nachweislich zweimal geimpft > 14 Tagen / genesen)

Sommergarten
Milchsackfabrik
Gutleutstr. 294
60327 Frankfurt am Main

https://milchsackfabrik.de

(Vom Hauptbahnhof hervorragend zu erreichen mit der Buslinie 37.

Die Station „Johanna-Kirchner-Altenhilfezentrum“ liegt direkt an der Fabrik).

Julia Mantel - Wenn Du eigentlich denkst, die Karibik steht Dir zu

Die Frankfurt Lyrikerin Julia Mantel stellt ihr neues Buch „Wenn Du eigentlich denkst, die Karibik steht Dir zu“ - erschienen bei edition faust – vor. Diese Premieren-Lesung findet im Sommergarten der Milchsackfabrik im Frankfurter Gutleutviertel statt.

“Julia Mantels Gedichte durchweht eine eigentümlich urbane Lebensbrise, sie spielen in einem Phonemkosmos, der verwunderlicherweise gleichermassen an Jörg Fausers Frankfurtstudien und an Emily Dickinsons gleichmütige Einsamkeitsberichte denken lässt. Die Leichtigkeit in ihren Wortspielen, die offen und unsentimental von Verzweiflungen und Liebeswunden berichten können, bewahrt sie dabei vor dem Pathos, den durchaus intensive Biographien wie ihre oft in der Selbstreflektion hervorbringen. Dabei weiss sie, dass das Ephemere oft das eigentliche Epizentrum der Erinnerung ist. Ein schönes Buch!” Thies Mynther

„Die Themen, die die Gedichte Julia Mantels aufgreifen, sind die zahlreichen losen Enden des großstädtischen Lebens im frühen 21. Jahrhundert. Nichts erscheint gesichert oder gar für ewig, weder Beziehungen noch das materielle Überleben, alles ist zu jedem Zeitpunkt gefährdet, zerbrechlich, vergänglich.“ Fixpoetry

“Im lockeren Ton gibt Frau Mantel so manch verschämtes Geständnis preis, erzählt im losen Zeilenfall, was sie unter den Nagelbetten in Flammen gesetzt hat – oder eben auch nicht. Auf Tuch- und Hautfühlung mit der Welt zu gehen, ohne sich wegschwemmen zu lassen, kann eben auch heißen: „ich habe bretter / vorm kopf die / die welt bedeuten“. Mehr davon!“ Carsten Klook

alle neune/ scheu, ne?

5. July 2021

es pfeffern in die ecke
die körner
in weiss, schwarz & bunt
als kugeln beim kochen
oder beim kegeln
obwohl doch ohne kind
und ganz ohne kegel
nicht mal mit hund

wer kommt in
meine arme eben
in die ebene
gezogen die linie
am horizont die sonne
trotzt aufrecht den monden
den moden
den winden
macht sich nicht klein
sondern gleich rund

geht doch unter
dabei verlässtlich
leuchten ihre farben
beim abräumen
in den wohlverdienten schlaf
aus den augen
winkeln (nicht ganz)
aus dem sinn.

3 Gedichte in “Signaturen”/ München

20. June 2021

signaturen1

signaturen2

www.signaturen-magazin.de/julia-mantel–drei-gedichte.html

Herzlichsten Dank an Kristian Kühn!